Sonntag, 9. Dezember 2018

Thanksgiving

Hallöchen Ihr Lieben,

wie Ihr vielleicht wisst, war am 28. November Thanksgiving, das amerikanische Erntedankfest, und davon möchte ich Euch berichten.


Die Tage vor Thanksgiving wurden damit versüßt, dass wir am Mittwoch keine Schule hatten und den Freitag danach auch nicht, so dass am Dienstag größtenteils Feiertagsstimmung war und wir auch nicht sonderlich produktiv waren.

Am Dienstagnachmittag kamen meine Gastgroßeltern aus Florida an, und besonders meine Gastoma ist eine so süße Person.

Am Mittwoch kam dann auch noch der Bruder von meiner Gastmutti aus Wisconsin und die beiden sind wirklich lustig zusammen.

Am Donnerstag hatten wir dann ein "kleines" Thanksgiving Dinner mit einer Auswahl von 3 Kuchen je 2kg als Dessert!!!! Also ich bin gut satt geworden ohne Kuchen zu essen, aber bis Freitag war schon ein Kuchen alle und mein Gastvater war erneut einkaufen, um mehr Kuchen zu holen.

Das kleine Thanksgiving Dinner ohne die 3 Kuchen :) 

Am Freitag haben wir nicht sonderlich viel über den Tag gemacht. Ich war auch nicht shoppen am "Black Friday", wo es normalerweise irgendwie super gute Angebote gibt, aber auch endlos lange Schlangen und Leute, die sich streiten wie sonst was, also habe ich das vermieden.
Am Abend waren wir dann alle zusammen in einem koreanischen Spa, wo alle in einer Art Uniform bestehend aus T-Shirt und Shorts rumlaufen und so auch in die Sauna gehen. Das war ziemlich entspannend, obwohl die meisten Saunen da irgendwie nicht mal im Ansatz heiß waren.

Am Samstag hatten wir dann das "große" Thanksgiving Dinner mit dem Rest der Familie, also der Schwester meiner Gastmutti, dem Rest der Familie ihres Bruders und einem Freund der Familie.
Wir haben zusammen Spiele gespielt, Fernsehen geschaut und das Essen vorbereitet.
Während des Essens hat jeder gesagt wofür er dankbar ist. Ich bin dankbar für so Vieles dieses Jahr. Ich habe das PPP-Stipendium bekommen und damit auch eine wundervolle Gastfamilie, bei der mich sehr wohl fühle. Ich bin dankbar für meine Familie, Freunde und auch Lehrer in Deutschland, die mich immer unterstützt haben in der Sache. Ohne Euch wäre ich jetzt nicht hier und hätte so eine erlebnisreiche Zeit!
Am Abend waren wir dann im Theater und haben eine alternative hip-hop Version des Stückes "A Christmas Carol" ("Eine Weihnachtsgeschichte")  gesehen.

Dann haben wir am nächsten Tag meine Gasturoma in Wisconsin besucht zu ihrem 101. Geburtstag. Es gab Kuchen und Sandwiches. Sie ist eine wirklich interessante Frau und super süß.

Das war dann mein erstes und wahrscheinlich letztes Thanksgiving, es gab gutes Essen und ich konnte die ganze Familie kennenlernen.

Ihr hört später von mir! 

Eure Sarah

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hier dürft Ihr mir gern Kommentare hinterlassen. Ich freue mich über Eure Anregungen :)